Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Fünfter Lyrikmond-Wettbewerb:

wahn-sinnig

Kurzfassungen zum Kopieren und Veröffentlichen

Wahn ist Sinn, Sinn ist Wahn. Der ganz normale Wahn-Sinn im Leben eines Erdbewohners. Das ist die thematische Vorgabe für diesen Wettbewerb. Gesucht sind keine Gedichte über den Wahn-Sinn der Menschheit im Allgemeinen (dass die Menschheit meschugge ist, darf man als bekannt voraussetzen), sondern zum Zusammenspiel von Sinn und Wahn beim Einzelnen. Beispiele finden Sie etwa bei den grotesken oder etwas komischen Gedichten. Zur formalen Anforderung, siehe unten.

Vom 11.09. bis zum 09.11.2019 können Sie maximal zwei im Netz unveröffentlichte Gedichte ausschließlich einzeln über das Formular auf dieser Seite einsenden. Im Netz unveröffentlicht heißt: Nicht per Googlesuche auffindbar, auch nicht über die Google-Buchsuche. (Test: Eine möglichst individuelle Zeile in Anführungsstrichen in die Googlesuchmaske eingeben.)

Zu gewinnen gibt drei Geldpreise zu je 333 Euro sowie einen Buchgutschein für jedes Gedicht, das für eine Veröffentlichung beim Lyrikmond ausgesucht wird. Der Buchgutschein gilt nur im Lyriklädchen für ein Buch ohne Preisgrenze. Bestellen Sie welche dazu, gilt er für das Buch mit dem höchsten Preis.

Bekanntgabe der Gewinner ist voraussichtlich am 24.11.2019.

Formale Anforderung: Ich kann keine vierzeiligen gereimten Strophen mehr sehen, daher kann ich sie nicht lesen, daher können sie nicht teilnehmen. Vermeiden Sie also vierzeilige gereimte Strophen aller Art. Es nutzt auch nichts, die Vierzeiligkeit in anderen Strophenformen oder strophenlosen Gedichten zu verstecken. Beim leisesten Vierzeilerverdacht (Satzbau!) erblinde ich. Das gilt auch für Sonette. Wenn Sie reimen müssen, stürzen Sie sich in Abenteuer mit Dreizeilern, Fünfzeilern, Sechszeilern, Siebenzeilern oder Achtzeilern (sofern keine Verdoppelung von Vierzeilern) oder sonstigen unregelmäßigen Formen.

Ein Gedicht einsenden

Gedichte bitte nur einzeln einschicken!

Formales:

Urheberschaft/Erstveröffentlichung:
Ich bin der Autor des Gedichts. Es ist bisher noch nicht online veröffentlicht worden.

Rechteeinräumung:
Ich überlasse dem Betreiber dieser Website, Hans-Peter Kraus, das Erstveröffentlichungs- und Onlinenutzungsrecht für mein Gedicht auf www.lyrikmond.de.
(Das Onlinenutzungsrecht gilt mindestens 12 Monate und ist nicht-exklusiv, d.h. im Anschluss an die Erstveröffentlichung können Sie nach einer Sperrfrist von 48 Stunden den Text frei verwenden.)

Angaben zur Dichterin/zum Dichter:

Vorname*:

Nachname*:

Geburtsjahr*:

Website:

E-Mail*:

Das Gedicht

Titel*: (oder: Erste Zeile mit drei Auslassungspunkten am Schluss wiederholen)

Text ohne Titel oder Verfasserangabe*: (Kursivsetzung mit <i>Wort</i> möglich. Längere Zeilen erzeugen zusätzliche Zeilenumbrüche. Der Text wird trotzdem korrekt übermittelt.)

*=Pflichtfelder

Datenschutzhinweis: Alle persönlichen Angaben werden nur zum Zwecke dieses Wettbewerbs erhoben und nur so lange gespeichert, wie es erforderlich ist, um die Preise zu vergeben. Ausnahme: Name, Geburtsjahr, E-Mail-Adresse, Website und Adresse von Dichtern, deren Gedicht veröffentlicht wird, bleiben in der Lyrikmond-Datenbank, um evt. urheberrechtliche Anfragen klären zu können.