Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Praxislexikon Lyrik

Umarmender Reim

Der umarmende Reim hat das Reimschema abba, d.h. ein Paarreim wird von zwei sich reimenden Versen umschlossen.

Umarmender Reim in der Praxis

Der umarmende Reim gehört zum Bauschema der Quartette eines Sonetts, Beispiele siehe dort. Zur Verwendung beim Schreiben von Gedichten gibt es Hinweise im Artikel Schema R.

Weitere Beispiele:

Uhland: Der gute Kamerad nutzt den umarmenden Reim in einer fünfzeiligen Strophe mit vorangestellter Waise.
van Hoddis: Weltende zeigt einen umarmenden Reim nach expressionistischer Weise im Zeilenstil.
Storm: Februar mit einem Dreireim zwischen dem umarmenden Reim, ebenso Rilke: Bei dir ist es traut ... .
von Goeckingk: Als der erste Schnee fiel zeigt den Klangverlust, wenn die vierzeilige Strophe beim Satzbau in der Mitte zweigeteilt ist.

Verwendete Literatur:
Otto Knörrich (2005): Lexikon lyrischer Formen (2. überarb. Aufl.), Stuttgart: Alfred Kröner Verlag

Nächster Artikel: Versfuß
Praxislexikon Lyrik: Alle Begriffe von A-Z
Autor: Hans-Peter Kraus, Version vom 13.08.2016