Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Gedichte für Kinder

Eine Auswahl von Gedichten für Kinder hat ein gewisses Problem. Wie alt ist die/der Kleine? Zwei? Fünf? Zwölf? Oder dreißig? Auf der anderen Seite ist manches Gedicht, das für Kinder bestimmt ist, alterslos. Was einen Fünfjährigen begeistert, kann auch einen Fünfzehnjährigen reizen, er gibt es vielleicht nicht gern zu. Ich kann also nur hoffen, möglichst alterslose Gedichte für Kinder erwischt zu haben, damit für jeden etwas dabei ist. Einschlafhilfen nicht nur für Kinder gibt es übrigens bei den Gute-Nacht-Gedichten.

 

Ein Klassiker unter den Kindergedichten

Der Ribbeck darf bei Gedichten für Kinder natürlich nicht fehlen, wobei ein Grundverständnis über Leben und Tod vorausgesetzt wird.

Fontane: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Gedicht für Kinder von Ringelnatz

Bei Ringelnatz kann eigentlich nicht viel schief gehen. Viele seiner Gedichte sind für Kinder bis ins hohe Alter geeignet, wobei dieses Gedicht zweifellos eher die jüngeren anspricht.

Ringelnatz: Die Feder

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Noch ein Gedicht für Kinder von Ringelnatz

Zum Schluss der Ringelnatz-Trilogie von Gedichten für Kinder eines mit einem Schuss Moral, obwohl eher das Wunder der Natur, aus einem kleinen Korn einen Baum zu machen, im Vordergrund steht.

Ringelnatz: Das Samenkorn

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Amselgedicht für Kinder

Wer sich schon immer gewundert hat, was die Amseln so zusammenträllern, bekommt hier eine Antwort und die lautet: Eigentlich ist es besser, wenn man’s nicht weiß.

Hans-Peter Kraus · geb. 1965

Die Amsel auf dem Dach

Die Amsel auf dem Dach dort singt
von ihren Abenteuern
in fernen Ländern.
Sie singt
von ihren Kämpfen mit den Löwen
in den Wüstenwäldern Afrikas.
Sie singt
von ihrem tollen Südpol-Büdchen,
wo sie den Pinguinen Wassereis verkauft hat.
Sie singt
von ihren Flügen durch den Weltenraum
als erste Amsel überhaupt.
Sie singt …
ach nein,
ich glaube, diese Amsel
– spinnt.

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Eine sehr lange Frage für Kinder

Hier hat offensichtlich jemand dem Spieltrieb freien Lauf gelassen. Aber interessant ist die Frage schon: Was ist eigentlich eine Giraffe?

Hans Retep · geb. 1956

Die Giraffe

Die Giraffe, die Giraffe
ist kein Affe, ist kein Affe.
Doch was ist sie dann?

Ein Wal? Ein Huhn? Ein Känguru?
Ein Hai? Ein Hund? Ein Kakadu?
Nein!

Die Giraffe, die Giraffe
ist kein Affe, ist kein Affe.
Doch was ist sie dann?

Ein Dachs? Ein Krebs? Ein brauner Bär?
Ein Has’? Ein Reh? Ein Grashüpfer?
Nein!

Die Giraffe, die Giraffe
ist kein Affe, ist kein Affe.
Doch was ist sie dann?

Ein Floh? Ein Hirsch? Ein Hörner-Stier?
Ein Fuchs? Ein Fisch? Ein Murmeltier?
Nein!

Die Giraffe, die Giraffe
ist kein Affe, ist kein Affe.
Doch … die Giraffe,
die
Gi raf fe

stellt sich vor, sie wär ein Affe und hat Spaß daran.

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Kindergedicht über einen Esel

Ein gar trauriges Gedicht schrieb der Mondmann Matthias Claudius über einen Esel. Zum Glück hat es wenigstens ein gutes Ende.

Claudius: Der Esel

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Märchengedicht für Kinder

Ein Uhr-altes Märchen wird in diesem Gedicht erzählt und erklärt, warum der Sekundenzeiger mit einer solchen Ausdauer rund um die Uhr läuft.

Hans-Peter Kraus · geb. 1965

Das Märchen vom Sekundenzeiger im Minutenwald

Es war einmal
ein Sekundenzeiger,
der ging durch den Minutenwald
und fürchtete sich sehr.
Riesig ragten die Minutenbäume in den Himmel,
und immer
wenn er glaubte, den Weg aus dem Wald gefunden zu haben,
schoss
ein Minutenbaum vor ihm empor.
Er ging weiter und weiter
und fand keinen Weg aus dem Wald.
Schließlich
blieb er stehen.
Da erschien die kleine Uhrenfee und fragte:
„Warum gehst du nicht weiter?“
„Ich fürchte mich
vor den Minutenbäumen
und finde keinen Weg aus dem Wald“,
antwortete der Sekundenzeiger den Tränen nah.
Die kleine Uhrenfee lachte:
„Was bist du für ein Dummerchen!
Weißt du denn nicht,
dass du der König des Minutenwaldes bist
und alle Minutenbäume ihr Leben dir verdanken?“
„Ich?
Der König?“,
fragte ungläubig der Sekundenzeiger.
„Ja!“, jubelte die kleine Uhrenfee.
„Immer wenn du 60 Schritte gegangen bist,
bringst du einen Minutenbaum hervor.“
„Ich mach das?
Das glaub ich nicht“,
brummelte der Sekundenzeiger.
„Glaube, glaube, glaube“,
spottete die kleine Uhrenfee.
„Probier’s aus!
Dann weißt du’s!“
Der Sekundenzeiger
ging vorsichtig
einen Schritt weiter
und noch einen
und noch einen
und vier
und fünf
und zehn
und zwanzig
und fünfzig,
achtundfünfzig,
neunundfünfzig,
sechRUMS schoss ein Minutenbaum aus dem Boden.
Für einen Augenblick
erschrak der Sekundenzeiger,
doch dann klatschte er in die Hände und rief:
„Ich bin der König!“
Und er ging weiter und weiter,
und wenn er nicht gestorben ist,
dann geht er noch heute
rund
um die Uhr.

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Gedichtchen für Kinderchen

Dieses Gedicht für Kinder hat gewisse Gefährchen und damit meine ich nicht die fließenden Zährchen, was ein alter Begriff für Tränen ist. Die Gefährchen bei diesem Märchen werden klärchen, wenn man’s liestchen.

Rückert: Märchen

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Schilder-Gedicht

Verbotsschilder sind ein echtes Ärgernis, wenn man lesen kann. Wenn man allerdings wirklich wirklich lesen kann, dann nicht mehr.

Hans-Peter Kraus · geb. 1965

Verregneter Sommer

Kinder!
Achtet die Schilder!
Fußballspielen
ist auf deutschem Rasen
meist verboten.
Rugby und Schlammcatchen
bleiben weiterhin erlaubt.
Macht was draus!

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Gedicht für Kinder über Schnee

Schnee ist Zauberei, das zeigt Christian Morgenstern in diesem Gedicht für Kinder, bei dem alles mit einer Glocke anfängt.

Morgenstern: Winternacht

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Gedicht für Kinder von Goethe

Goethe, der alte Meister, hat auch für Kinder den Reimstab geschwungen, und nun wird er dieses Gedicht nie wieder los.

Goethe: Der Zauberlehrling

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden