Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Kurze Gedichte über die Liebe

Die Hoffnung soll das Ding mit Federn sein, schrieb die Dichterin Emily Dickinson. Die Liebe erscheint eher als das Ding mit Flügeln und einem komischen Hut auf dem Kopf. In jedem Fall ist die Liebe eine verrückte Sache, die mit Gedichten auch nicht unbedingt erklärbar ist. Manche Dichterin und mancher Dichter hat’s trotzdem in einem kurzen Gedicht versucht.

 

Das oberste Gedicht über die Liebe

Ein Klassiker vorweg: Die unsterblichen Verse von Matthias Claudius über die Liebe.

Claudius: Die Liebe

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Gedicht über die Macht der Liebe

Sogar Zaubermacht spricht Grillparzer der Liebe zu und enthüllt, wie man aus Gewitterwolken Gold macht.

Grillparzer: Das eben ist der Liebe Zaubermacht ...

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

Kommentar:
Dies ist eigentlich kein eigenständiges Gedicht, sondern einige Zeilen aus dem Grillparzer-Drama Sappho. Grillparzer nutzt hier den Blankvers, der lange Zeit bei Dramen populär war. Dieser ist durch Reimlosigkeit und gleichbleibend fünf Hebungen pro Zeile gekennzeichnet, wobei jeder Vers mit einer unbetonten Silbe beginnt und das Wechselspiel von unbetonten und betonten Silben strikt im Zweiertakt abläuft, also ein Jambus (xX) verwandt wird.

 

Noch ein Gedicht über die Macht der Liebe

Die Macht der Liebe demonstriert Friedrich Rückert mit einem ungleichen Kampf.

Rückert: Es hat sich gegen Liebe ...

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Das Oxymoron der Liebe

Wer bisher nicht wusste, was ein Oxymoron ist, weiß es nach diesem Gedicht ganz bestimmt, denn in jedem Vers, bis auf den letzten, findet man zwei liebevolle davon.

Homburg: Was ist die Liebe?

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Liebe ist die Antwort

Gewisse Probleme beim Verständnis der Liebe lassen sich recht schnell beheben, wenn man diesem Liebesgedicht glauben darf.

Hans Retep · geb. 1956

Die Liebe ist ein seltsam Ding

Die Liebe ist ein seltsam Ding,
kaum ist sie da, schon ist sie hin.
Verrate mir, was mach ich bloß,
damit Gefühle schön und groß
mir nicht beim kleinsten Streit zerstieben?
Lieben!

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Liebe, Liebe über alles

Ein Dichter namens Lenz sieht in seinem Gedicht über die Liebe den Himmel auf Erden.

Lenz: Fühl alle Lust ...

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Die Wahrheit über die Liebe

Es brauchte einen rechten Mann, um die Sache mit der Liebe auf den Punkt zu bringen. Friedrich Halm hat sich geopfert, mit seinem Gedicht den Zorn aller romantischen Menschen auf sich zu ziehen.

Halm: Liebe hört auf keine Lehre ...

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Noch eine Wahrheit über die Liebe

Eine schlechte Nachricht bringt dieses Gedicht über die Liebe für alle, die gern Liebesbeweise und Opferbereitschaft fordern.

Geibel: Liebe, die von Herzen liebt ...

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Noch ein Vierzeiler über die Liebe

Etwas unordentlich sieht der folgende Vierzeiler über die Liebe aus und auch sonst ist die Herangehensweise ans Thema etwas unorthodox.

Georgi Kratochwil · geb. 1979

Schreiben Sie einen Vierzeiler über die Liebe

Deine dolchspitzigen Worte dringen
durch meinen Kopf, durch die Tür, durch den Flur bis unters Dach,
wo ein alter Mann seine tote Frau küsst.
Siehst du – das ist Liebe.

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Franzose dient der Liebe

Die Franzosen gelten – warum auch immer – als besonders liebesverdächtig. Der alte Franzose in diesem Gedicht scheint aber eher mit der Liebe feilschen zu wollen.

Clément Marot · 1497-1544

Von mir

Ich werde nie mehr sein, der ich gewesen,
Der ich vor Zeiten war, ich nicht mehr bin.
Mein Frühling, Sommer werden nie genesen,
Sie gingen wie im Fenstersturze hin.
Oh Liebe, du warst meine Herrscherin,
Vor allen Göttern dient’ ich dir auf Erden.
Wär’ mir vergönnt des Lebens neu Beginn,
So wollt’ ich dein noch bess’rer Diener werden!

Übertragen aus dem Französischen von Hans-Peter Kraus

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar von Hans-Peter Kraus zur Übertragung:
Dieses Gedicht ist ein Beispiel für die französische Gedichtform Huitain, ein Achtzeiler mit dem Reimschema ababbcbc. Die Form habe ich bei der Übersetzung gewahrt, mir nur etwas Spielraum bei der Silbenzahl gegeben mit zehn statt acht Silben. Probleme hatte ich mit dem Ende. Ich fand die inhaltliche Vertauschung der beiden Schlussverse besser:

Und dir zu dienen wär’ mein einzig Sinn,
Sollt’ ich ein zweites Mal geboren werden!

Für mich war die Idee der Wiedergeburt die eigentliche Pointe und gehörte somit ganz an den Schluss. Doch ich mag es nicht, wenn der Übersetzer den Dichter „verbessert“. Also blieb ich bei dem für mein Gefühl etwas flaueren Ende.

 

Ein Gedicht über Licht und Liebe

Mit interplanetarischen Maßstäben wird die Liebe in diesem Gedicht gemessen, denn was im Großen gilt, gilt dem Dichter auch im Kleinen.

Francis William Bourdillon · 1852-1921

Licht

Die Nacht mit tausend Augen sieht,
dem Tag ist nur eins geboren;
Das Licht der schönen Welt versiegt,
sobald der Sonne Kraft verloren.

Der Geist mit tausend Augen sieht,
das Herz hat nur eins erkoren;
Des ganzen Lebens Licht versiegt,
sobald die Liebe geht verloren.

Übertragen aus dem Englischen von Hans-Peter Kraus

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar von Hans-Peter Kraus zur Übertragung:
Das englische Original hat Wikipedia. Ich habe versucht, das Formelhafte des Originals wiederzugeben, also die inhaltlichen Wiederholungen der einzelnen Verse in Variationen. Dafür musste ich dann Änderungen im Metrum und Reimschema in kauf nehmen.