Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Gute-Besserung-Gedichte

Ob man mit einer Grippe, einem gebrochenen Bein oder anderen Widerwärtigkeiten daniederliegt, ein Gute-Besserung-Gedicht soll wieder etwas Mut geben, die Selbstheilungskräfte aktivieren. Denn natürliche Heilung kommt von innen, das weiß jeder Placebo-Hersteller. Verpackungshinweis zu den Gedichten: Risiken und Nebenwirkungen sind bisher keine bekannt.

 

Ein Gute-Besserung-Gedicht von Goethe

Auch der große Goethe war sich nicht zu fein, einen Vierzeiler als Gute-Besserung-Gedicht zu schreiben.

Johann Wolfgang von Goethe · 1749-1832

Schon verloschen sind die Stunden ...

Schon verloschen sind die Stunden,
Hingeschwunden Schmerz und Glück;
Fühl es vor! Du wirst gesunden;
Traue neuem Tagesblick.

Gedicht per E-Mail versenden

 

Das Auf und ab einer Krankheit

Berg und Tal dienen in diesem Gute-Besserung-Gedicht als Bilder für Gesundheit und Krankheit.

Emanuel Mireau · geb. 1974

Hinauf

Und schleppst du dich durchs Tal
Und siehst zum Berg hinauf
Und jeder Schritt wird dir zur Qual
Und andre scheinen obenauf
Dann sage dir
Kein Berg ist ohne Tal
Im Stand beginnt der Lauf
Ich sammle Kraft von Mal zu Mal
Und fliege bald den Berg hinauf

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versendenGedicht in Anthologie

 

Gute Besserung mit Schmetterling

Ein Schmetterling wünscht „Gute Besserung“, der sich extra aus dem Urwald aufgemacht hat, um die kranke Freundin zu besuchen:

Gottfried Kinkel · 1815-1882

An eine kranke Freundin

Durch das grüne Urwaldsdunkel,
Durch der Ranken eng Geschling
Schmiegt in leuchtendem Gefunkel
Doch sich keck der Schmetterling.

So in kranker Freundin Zimmer,
Das vor meinem Gruß sich schließt,
Fliegt ein Lied, das sanften Schimmer
In der Krankheit Dämmer gießt.

Ihr den Morgengruß zu sagen,
Flattre, leichter Falter, hin,
Dann nach ihrem Weh zu fragen
Und zu klären ihren Sinn.

Wie ein Kraut, gepflückt im Düstern,
Aus der Wunde zieht den Pfeil,
So von deinem Zauberflüstern
Werd’ ihr Herz gesund und heil.

Gedicht per E-Mail versendenGedicht in Anthologie

 

Eine gesunde Pause

Das Positive zu sehen, wenn man krank brach liegt, ist nicht einfach. Das folgende Gedicht mit Gesundheitswunsch versucht es trotzdem.

Pia Goch · 1960-2016

Gesundheit!

Wenn’s zwickt und zwackt und AUA! tut,
tut mancher Zuspruch wahrlich gut.

Ich möcht’ dir helfen, kann’s nur nicht,
vielleicht hilft dir ein Kurzgedicht:

Wer krank ist, hat mal Pause
und lässt das Weltgebrause
an sich vorüberziehn.

Wenn man’s so recht betrachtet,
ist Ruhe – sonst gering geachtet –
die beste Medizin.

Von mir noch einen lieben Gruß,
werd’ bald gesund von Kopf bis Fuß!

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar:
Mehr Gedichte von Pia Goch gibt es bei: www.pia-goch.de.

 

Optimismus für Kranke

Einen Optimistik-Grundkurs für den Kranken liefert Dichter Weber in diesem Gedicht, das ein bisschen altbacken klingt und doch keinen Grund zur Klage liefert: Die vierte Zeile ist überraschend schön und ein guter Grund am Schluss die erste Strophe zu wiederholen.

Friedrich Wilhelm Weber · 1813-1894

O keine Klage!

O keine Klage, liebes Leben,
Sei glücklich, weil der Tag dir lacht;
Das Heute nur ward dir gegeben,
das Morgen ist ein Kind der Nacht.

Wer um des Schicksals Wechselfälle
Sich härmt und bangt in steter Qual,
Der dürstet an der kühlen Quelle,
Der darbt beim reichen Königsmahl.

Nein, liebes Leben, keine Klage,
So lang noch Herz und Sonne glüht,
So lang im frischen Frühlingshage
Am Strauch noch eine Rose blüht.

Und starb die ganze Blumenfülle,
Und deucht die Welt dir öd und leer,
Dann hoffe und erwarte stille
Des holden Lenzes Wiederkehr.

O keine Klage, liebes Leben,
Sei glücklich, weil der Tag dir lacht;
Das Heute nur ward dir gegeben,
das Morgen ist ein Kind der Nacht.

Gedicht per E-Mail versenden

 

Gesunden durch Ablenkung

In diesem Gedicht wird eine Trommeltherapie genutzt, um von der Krankheit abzulenken. Einfach mittrommeln und man vergisst seine eigenen Gedanken. Bei Einschlafproblemen reicht die erste Strophe in Wiederholungsschleife.

Georgi Kratochwil · geb. 1979

Die Trommel (des Vergessens)

Die Trommel, die Trommel, die Trommel
Trommel die, Trommel die, Trommel die
Die Trommel, die Trommel, die Trommel
Trommel die, Trommel die, Trommel die

Die Trom-, die Trom-
Die Trommel, Trommel, Trommel
Die Trom-, die Trom-
Die Trommel, Trommel, Trommel

Die, die, Trommel
Die, die, Trommel
Trommel, Trommel, die, die
Trommel, Trommel, die, die

Die Trom-, -mel, -mel
Die Trom-, -mel, -mel
Die Trommel, Trommel, -mel, -mel
Die Trommel, Trommel, -mel, -mel

Die, die, Trom-
Die, die, Trom-
Die, die, -mel die Trom-
Die, die, -mel die Trom-
-mel die -mel die -mel die Trom-
Die, die, -mel die Trom-
Die, die, -mel die Trom-
-mel die -mel die -mel die Trom-

Die Trommel, die Trommel, die Trommel
Trommel die, Trommel die, Trommel die
Die Trommel, die Trommel, die Trommel
Trommel die, Trommel die, Trommel die

Hörversion des GedichtsUrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden