Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Lustige Geburtstagsgedichte

Es gibt Leute, die lieben es, Geburtstag zu haben: die Aufmerksamkeit, die Geschenke, die Feier. Für solche sind lustige Geburtstagsgedichte genau richtig. Aber dann gibt es auch welche, die hassen es, Geburtstag zu haben: die Aufmerksamkeit, die Geschenke, die Feier. Für solche sind lustige Geburtstagsgedichte genau richtig. Kurz gesagt: Lustige Geburtstagsgedichte passen immer und überall, man muss nur die richtige Art des Humors erwischen. Und dass hier keiner glaube, dies wären die einzigen lustigen Geburtstagsgedichte auf der gesamten Website. Natürlich wird auch auf den anderen Geburtstagsseiten gnadenlos humorisiert.

 

Ein lustiges Geburtstagsgedicht von Wilhelm Busch

Klar, wo Humor gefragt ist, da darf Wilhelm Busch nicht fehlen. Hier macht er klar Schiff beim Wunscherfüllungsgeschenk.

Busch: Niemals

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Noch ein lustiges Geburtstagsgedicht von Wilhelm Busch

Das Gedicht hat den Schönheitsfehler, dass es eigentlich auf den Namenstag gemünzt ist, der in früheren Zeiten noch einen größeren Stellenwert hatte. Man denke sich „zu ihrem Namenstag“ als „zu ihrem großen Tag“ und schon wird der Geburtstag lustig.

Busch: Die erste alte Tante sprach ...

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Gratulation von Amts wegen

Dieser Service ist ein Gedicht: Hier gratuliert das Amt in sonetter Form dem Geburtstagskind.

Hans Retep · geb. 1956

Amtliche Benachrichtigung

Liebe Dame oder lieber Herr,
mit Bedauern wurde festgestellt,
dass ihr Alter heut ein Plus erhält,
nehmen Sie es bitte nicht zu schwer.

Dieses Plus (es fällt gemäßigt aus)
fügt dem Alter nur ein Jahr hinzu.
Vorsichtshalber bleiben Sie zu Haus,
geben auf sich acht und halten Ruh.

Nähert sich der Tür ein Gratulant
mit verpackter Gabe in der Hand,
rufen Sie sofort die Polizei.

Kommt die erste Hundertschaft in Sicht,
leistet jeder gern und rasch Verzicht,
und der Spuk ist bald vorbei.

Hörversion des GedichtsUrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar Hans Retep:
Ich wollte schon immer mal ein Sonett schreiben. Mein Hintergedanke war, dass ein Sonett etwas von einer amtlichen Form hat. Die Regeln sind festgeschrieben und werden auf alle Lebensbereiche angewandt. Doch so ganz habe ich mich nicht an die offizielle Form gehalten. Normalerweise müsste das Reimschema der ersten Strophe wiederholt werden. Auch das Metrum ist klassischerweise ein fünfhebiger Jambus (unbetont-betont im Wechsel), während ich einen Trochäus nutze (betont-unbetont im Wechsel). Das Sonett ist also formal etwas schräg gebaut, von daher passt es zum Inhalt.

 

Verwünschter Glückwunsch

Eindeutig lampenfiebergeschädigt ist die Ausführung des folgenden Glückwunsches zum Geburtstag, aber lustig ist’s scho’.

Georgi Kratochwil · geb. 1979

Babylonischer Glückwunsch

Glückliche Wunschherzen!
Nein.
Herzliche Wunschglücke!
Auch nicht.
Wünschliche Glücksherzen!
Ja, verdammt.
Herzliche Glückwünsche!
Ja!
Zum Beglückstag!
Nein!
Zum Verherztag!
Auch nicht.
Zum Gewünschtag!
Verdammt!
Zum Geburtstag!
Jawoll!
Zum Geburtstag herzliche … äh …

Hörversion des GedichtsUrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

 

Ein lustiges Geburtstagsgedicht zu einem großen Geschenk

Wenn man zum Geburtstag wie in diesem Gedicht die Weltherrschaft geschenkt bekommt, kann das ja lustig werden.

Hans Retep · geb. 1956

Ich schenk dir was

Ich weiß nicht, was soll ich dir schenken,
da du schon so viel hast.
Ich weiß nur, ich will dich nicht kränken,
zu gern bin ich dein Gast.

Und wie ich vertieft in Gedanken,
da kommt mir die Idee!
Du musst dich auch gar nicht bedanken,
weil ich die Freude seh.

Ich schenk dir den blauen Planeten
für ganze fünfzig Jahr.
Die Welt begrüßt dich mit Feten,
klingt das nicht wunderbar?

Nun magst du die Menschheit regieren,
so wie es dir gefällt.
Kein Mensch darf dir Wünsche negieren,
denn deine Macht, die zählt.

Du kannst jetzt die Lage verbessern,
wird Zeit, dass sich was tut.
Nur Vorsicht vor Männern mit Messern,
die meinen es nicht gut.

Zum Schluss eine Pflicht, die geblieben:
Der Text ist nicht von mir.
Ich hätt’ ihn zwar selbst gern geschrieben,
doch wollt’ nichts aufs Papier.

Ich hoffe, es wird mir verziehen,
das schrieb der Dichter noch,
der Anfang ist Heine entliehen,
er half mir aus dem Loch.

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar Hans Retep:
Ich habe eine Vorliebe für den leiernden Klang des Amphibrachys, ein Versfuß, bei dem von drei Silben die mittlere jeweils betont wird. In Vers eins und drei jeder Strophe habe ich drei Amphibrachen hintereinander geschaltet. Wenn man mit ein bisschen Betonung liest, merkt man das Leiern der Verse. Aber eigentlich ist dieses Gedicht entstanden, weil ich ziemlich bedient war, dass Leute meine Texte ohne Namensnennung ins Internet stellen. Ich dachte, wenn im Gedicht steht, dass der derjenige, der den Eindruck versucht zu erwecken, dass es sein Gedicht ist, gar nicht der Dichter ist, dann könnte man dem Einhalt gebieten. Das war natürlich eine Illusion.

 

Ein waches Geschenk

Die Geschenkerei ist schon ein ein kopfzerbrechende Sache. Lustig wird’s, wenn man den Hang dazu hat, Dinge zu verkomplizieren, wie das folgende Geburtstagsgedicht zeigt.

Ringelnatz: Zu einem Geschenk

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

 

Ein Schlagreimgedicht

In diesem witzigen Gedicht demonstriert Heinrich Seidel die Kunst des Schlagreims, wie man diese Doppelreime nennt.

Seidel: Begnüge dich, Liebste!

Dieses Gedicht im TextformatGedicht per E-Mail versenden

Kommentar:
Der Schlagreim ist eine der Möglichkeiten ein Gedicht klangvoll zu gestalten oder eben durch Übertreibung auf die lustige Seite zu ziehen. Zu weiteren Möglichkeiten siehe: Die Magie von Laut und Klang.

 

Lustiges Händeschütteln

Nur für Männer scheint dieses Geburtstagsgedicht geeignet, denn welche Frau hat Pranken?

Hans Retep · geb. 1956

Vom Prankenschütteln

Ja dieser Geburtstag,
wo jeder dich gern mag,
ist eindeutig der Tag,
an dem deine Pranken
vom Schütteln und Danken
sich spürbar verschlanken.
So sei frohen Mutes,
der Tag hat sein Gutes,
und fragst du, wer tut es,
ist dies nicht zu loben,
ich kann es kaum globen,
es steht doch da oben!

UrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar Hans Retep:
Wenn man genau hinhört, reimen sich die ersten drei Verse nicht, da ab der betonten vorletzten Silbe keine Gleichheit der Laute besteht (-burtstag, gern mag, der Tag), siehe auch Richtig reimen. Vers zwei und drei würden immerhin noch als Halbreim (Assonanz) durchgehen, weil zumindest die Vokale gleich sind. Natürlich würde das keinem auffallen und ich werde den Teufel tun, das irgendwem mitzuteilen. Da genieße ich es lieber ganz heimlich, Klang gefunden zu haben, der ohne Reim auskommt.

 

Ein mitfühlendes Gedicht für Geburtstagshasser

Na ja, mitfühlend? Ich würde eher sagen, da macht sich jemand lustig. Und was hat der Dichter zu seiner Verteidigung zu sagen?

Hans Retep · geb. 1956

Was hast du?

(zu lesen wie Sinatra „My way“ singt)

Der Tag begann
wie’n dicker Bär,
dein Körper schlapp,
der Kopf recht schwer,
du dachtest noch
schön warm im Bett,
nicht aufzustehn,
das wäre nett,
doch dann drang durch
ein tiefer Schlag,
du wünschtest dir
sofort den Sarg,
das End ist nah,
so klagtest du,
ich hab Gebuuurtstag!

Hörversion des GedichtsUrheberrechtshinweisGedicht per E-Mail versenden

Kommentar Hans Retep:
Ich kann Geburtstage nicht ausstehen. Reicht das als Verteidigung? Aber ich schreibe gerne Gedichte und hier passte das Thema Geburtstag so schön zur Melodie von 'My way'. Für die jüngeren Leser: Rappen geht auch.

Hinweis: Es gibt eine Kategorie Komische Gedichte beim Lyrikmond. Vielleicht lässt sich auch von dort das eine oder andere lustige Gedicht mit einem Geburtstagsglückwunsch verbinden.