Unterm Lyrikmond

Gedichte lesen und hören, schreiben und interpretieren

Naturgedichte

Was wäre die Natur ohne die Jahreszeiten? Das Spiel des Lebens vom Werden und Vergehen hat Dichter zu allen Zeiten inspiriert, Gedichte zu schreiben, so dass hier ordentlich gesiebt werden musste, um die Auswahlen zusammenzustellen. Darunter sind natürlich viele Klassiker, zum Teil mit Interpretationen, aber auch einige unbekanntere Gedichte haben es als Kontrastprogramm auf die Seiten geschafft.

Frühlingsgedichte 1

Der Frühling macht müde Dichter munter, denn nicht nur in der Natur gilt, was raus muss, muss raus.
=> Frühlingsgedichte 1

Frühlingsgedichte 2

Auf dieser Seite sind frühlingshafte Muntermacher aus dem 19. Jahrhundert und davor versammelt.
=> Frühlingsgedichte 2

Kurze Frühlingsgedichte

Auch wenn der Anlauf manchmal etwas lang erscheint, bis es endlich Frühling ist, ein Frühlingsgedicht kann trotzdem sehr kurz sein, wie die Sammlung auf dieser Seite zeigt.
=> Kurze Frühlingsgedichte

Moderne Sommergedichte

Der Sommer bietet viele Ansatzpunkte für Gedichte und vor allem tut die frische Luft den stubenhockenden Dichtern gut.
=> Moderne Sommergedichte

Ältere Sommergedichte

Die Klassiker der Branche feiern auf dieser Seite den Sommer.
=> Ältere Sommergedichte

Kurze Sommergedichte

Kurz wie der Sommer, der angeblich immer viel zu kurz ist, sind die Gedichte auf dieser (kurzen) Seite.
=> Kurze Sommergedichte

Gedichte über das Meer

Das Meer mit seiner Schönheit, seiner Beständigkeit im Wechsel und seinen Gefahren ist ebenfalls ein interessantes Gedichtthema aus der Natur.
=> Gedichte über das Meer

Wald-Gedichte

Nicht das Auto, der Wald ist des Deutschen liebstes Kind. Eine kleine Auswahl von Dichtern, die den Wald trotz der vielen Bäumen gesehen haben, gibt es auf dieser Seite.
=> Wald-Gedichte

Herbstgedichte

Von der Ernte bis zum Vergehen reicht die Themenpalette bei Herbstgedichten. Und wem nichts einfällt, der kann immer noch übers Wetter meckern.
=> Herbstgedichte

Kurze Herbstgedichte

Nicht nur die Tage werden im Herbst kürzer, auch die Gedichte dieser Seite schaffen es kaum noch bis zu 12 Zeilen.
=> Kurze Herbstgedichte

Mond-Gedichte

Der Mond ist zweifellos der Freund des Dichters, er lässt sich für allerlei besinnliche Stimmungen verwenden. Außerdem hält er vollmondig vom Schlaf ab. Da bleibt gar nichts anderes übrig als ein Gedicht zu schreiben.
=> Mond-Gedichte

Wintergedichte 1

Hier sind neuere Wintergedichte versammelt, denn auch in den modernen Zeiten, wo man sich im Haus vom Winter abkuppeln kann, ist diese Jahreszeit durchaus noch ein Thema für Gedichte.
=> Wintergedichte 1

Wintergedichte 2

Im 18. und 19. Jahrhundert waren die Winter viel schwerer zu ertragen als heutzutage. Trotzdem erlebt man bei den Wintergedichten der alten Meister die eine oder andere positive Überraschung.
=> Wintergedichte 2

Gedichte über Schnee

Der Schnee, der alles anders und alles gleich macht, bietet Einsichten und Ansichten, die sich gut in Gedichten machen. Das haben sogar die Dichter gemerkt.
=> Gedichte über Schnee